Die Deutsche Schule Genf ist eine von der Bundesrepublik Deutschland anerkannte und staatlich geförderte Auslandsschule. Sie ist weltoffen, weltanschaulich neutral und legt Wert auf Integration, soziale Verantwortung und Toleranz. Die Schüler kommen überwiegend aus deutschsprachigen Familien bzw. aus Familien, die ihre Kinder an die deutsche Sprache heranführen möchten. Behinderte Kinder können im Rahmen der räumlichen und personellen Möglichkeiten integriert werden.


Die Deutsche Schule Genf hat sich Ihrem Schulprogramm verpflichtet. Die Unterrichtssprache ist Deutsch, der Unterricht orientiert sich an deutschen Lehrplänen. Ein intensiver, differenzierter Fremdsprachenunterricht in Französisch und Englisch bereitet die Schülerinnen und Schüler bestens auf die Anforderungen einer mehrsprachigen Welt vor. Bei Bedarf können international anerkannte Sprachzertifikate in Französisch und Englisch abgelegt werden. Dadurch können sich unsere Absolventen sofort an Universitäten und Hochschulen in allen deutsch-, französisch- und englischsprachigen Ländern mit guten Erfolgsaussichten bewerben.


Frankophone Schülerinnen und Schüler finden im muttersprachlichen Französischunterricht ein Angebot, dessen Inhalte ihren individuellen Bedürfnissen gerecht werden.

 

Die Schule ist eine Privatschule und eröffnet daher die Möglichkeiten der Mitgestaltung. Schulträger ist der „Verein für Deutschen Schulunterricht“, der die rechtlichen Vorschriften der Schweiz erfüllt.


Die DSG ist in folgende Teile gegliedert:

 

Der Kindergarten wird in der Regel von Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren besucht. In enger Zusammenarbeit mit der Grundschule wird der Übergang in die Vorschule oder in die 1. Klasse vorbereitet. Die französische Sprache wird spielerisch in das Programm eingebettet.

 

Die Vorschule der DSG nimmt Kinder ab dem vollendeten 5. Lebensjahr auf. Stichtag ist der 31. August des jeweiligen Jahres. Sie werden spielerisch auf die Grundschule vorbereitet.

 

Die Grundschule umfasst die ersten 4 Schuljahre. Sie bietet verlässliche Öffnungszeiten am Vormittag und ein zusätzliches Programm am Nachmittag. Am Ende der 4. Klasse wird den Kindern durch eine enge Kooperation mit der Sekundarstufe ein möglichst reibungsloser Übergang in Klasse 5 ermöglicht.

 

Die Klasse 5 dient als Orientierungsstufe. Sollte das Kind den Anforderungen des Gymnasiums nicht gewachsen sein, können die Eltern nach Beratung durch die Klassenkonferenz einen anderen Bildungsgang wählen.

 

Im Rahmen der Sekundarstufe I besteht auch die Möglichkeit, den Haupt- oder Realschulabschluss zu erwerben. In der Sekundarstufe II (Oberstufe) sind die Naturwissenschaften und die Sprachen gleich stark vertreten und die Schüler werden nach insgesamt acht Jahren in den Sekundarstufen zur Allgemeinen Hochschulreife (gleichgestellt dem Abitur) geführt.


impressum