Deutsch

DSG Aktuell, März 2020

Eine neue Herausforderung für alle

Nach der ersten Schulwoche zuhause wollte die DSG in einer Umfrage wissen, wie es bei Schülern und Eltern läuft. Schulleiterin Anne Andereya antwortet auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Wie ist die erste Woche DSG zuhause aus Ihrer Sicht gelaufen?
Die Lehrerinnen und Lehrer haben große Anstrengungen unternommen, einen Fernunterricht aufzubauen. Wenn ich die Rückmeldungen richtig deute, dann ist dies auch gelungen. Die Eltern nehmen durchaus wahr, dass diese Form des Lernens zu Hause für alle Beteiligten eine neue Herausforderung darstellt.

Was sind die wichtigsten Ergebnisse aus der Elternumfrage?
Das Gute zuerst: Die Arbeitsform wurde überwiegend angenommen und viele Eltern sind dankbar für das große Engagement der Lehrer. Fast alle sind der Ansicht, die Kinder haben etwas gelernt. Aber es gibt natürlich auch Herausforderungen: Das Lernvolumen wird oft als zu hoch empfunden und die Umstände sind der allgemeinen Lage entsprechend natürlich nicht immer einfach.

Vielen fehlt der Lehrer, es gibt den Wunsch nach mehr direkter Kommunikation von Angesicht zu Angesicht.
Eltern sollten nicht vergessen, dass auch Zoom-Tutorials etc. eine nicht eingeübte Unterrichtsform sind, die nicht alle Schüler – vor allem die jüngeren– leisten können. Auch für die Lehrer ist einEinstieg in „Frontalunterricht als Videobotschaft“ oder Lerntutorials nicht nebenher aus dem Hut zu zaubern. Viele Lehrer bemühen sich um kreative Lernformen oder darum, geeignete Lernvideos im Netz zu finden, die den Schülern helfen können, neuen Stoff zu verstehen.

Wie viele Stunden sollen Kinder unter diesen Umständen täglich zuhause lernen?
Alle Schüler haben einen Stundenplan, der als Orientierungsraster dienen kann. Die einzelnen Fächer stellen Aufgaben im Rahmen der Anzahl der Wochenstunden des Fachs. Wenn die Schüler die Unterrichtszeiten zur effektiven Erarbeitung der Aufgaben nutzen, sollte der Nachmittag im Wesentlichen frei sein. Die Eltern sollten ihren Kindern möglichst bei der Organisation helfen.

Manche Eltern müssen von zuhause arbeiten und können nicht so viel unterstützen, wie sie wollen.
Grundsätzlich sollen Eltern ab Klasse 5 inhaltlich möglichst gar nicht unterstützen. Es gibt Mitschüler, zu denen man Kontakt aufnehmen kann, oder auch den Fachlehrer, der per E-mail oder Chat konkrete Fragen beantwortet. Meine Bitte an die Eltern: Reduzieren Sie den Druck!

Auch lernen nicht alle Kinder gleich schnell un gut alleine. Was soll ich tun, wenn mein Kind nicht alles schafft?
Wir sind uns der Besonderheit der Situation bewusst. Wie sonst auch werden wir natürlich Lernfortschritte individuell begutachten. Daher ist es auch wünschenswert, dass die Schüle sich bei Verständnisschwierigkeiten, die sie nicht mit Mitschülern klären können, bei den Fachlehrern melden, damit auch die Lehrer wissen, wo sie evtl. nachbessern müssen.

Was mache ich, wenn sich mein Kind langweilt, weil es schneller lernt als andere?
Das Szenario kennen leistungsstarke Schüler auch aus dem normalen Unterricht. Während es dort allerdings noch Zusatzaufgaben gibt, bitte ich jetzt dringend darum, die Lehrer zu schonen. Bitte bedenken Sie, dass die Lehrer bis zu acht Lerngruppen haben, für die sie Materialien hinterlegen und den Rücklauf auch kontrollieren müssen. Geben Sie Ihrem Kind die Erlaubnis, sich zu langweilen. Denn bekanntlich fördert Langeweile die Kreativität.

Kann man unter diesen Umständen den normalen Lehrplan für dieses Schuljahr aufrechterhalten?
Wir sind mit dieser Frage ja nicht allein. Die Kultusminister-Konferenz ist sich der Problemsituation sehr wohl bewusst und erwartet nicht, dass der Lehrplan wie im Normalunterricht abgearbeitet wird.

Die Elternumfrage ist im unten stehenden PDF in Zahlen und Grafiken zu finden.


Weitere Themen

Elternbeirat lädt zu virtuellem Elterncafé ein

In Coronazeiten haben viele Eltern Sorgen, Fragen oder schlicht das Bedürfnis, sich auszutauschen: Der Elternbeirat lädt deshalb an diesem Freitag (27. März) von 9 bis 10 Uhr zu einem virtuellen Elterncafé über Zoom ein. Einfach einwählen unter https://zoom.us/j/342433136 

Kunstprojekt: Zentangle-Muster

Die Schülerinnen und Schüler der DSG sind im Heimunterricht so kreativ wie eh und je. Unsere Kunstlehrerin, Frau Spaeth hat die Schülerinnen und Schüler gebeten, ihren Anfangsbuchstaben mit Zentanglemustern darzustellen. Alle Zeichnungen finden Sie auf dem Blog der DSG. 

Baustelle steht still

Die Baugrube für den Campus Süd der Deutschen Schule ist nahezu fertig ausgehoben, aber seit Freitagnachmittag steht die Baustelle still: Das ist die Konsequenz eines generellen Baustopps, den der Kanton Genf verhängt hat. In enger Abstimmung mit dem Architekten und der Bauleitung prüft der Vorstand die Lage und bemüht sich, die Baustelle so schnell wie möglich wieder öffnen zu lassen.

Schulveranstaltungen vorläufig abgesagt

Ob Theater oder Musical: Natürlich sind auch an der Deutschen Schule vorläufig alle Veranstaltungen abgesagt. Sie sollen, wenn möglich, zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Besonders betroffen sind die Abiturientinnen und Abiturienten: die für diese Wochen geplanten Klausuren konnten nicht stattfinden und müssen zu einem späteren Zeitpunkt geschrieben werden.

In eigener Sache

Gerade jetzt, wo die Schule geschlossen ist, ist es besonders wichtig, im Gespräch zu bleiben. Das DSG aktuell informiert Sie und Euch ab sofort zeitnah und übersichtlich über das, was an der Schule passiert – mit Informationen aus Vorstand, Schulleitung und Verwaltung aus einer Hand. Noch aktueller informieren wir Sie über unsere sozialen Medienkanäle: Die deutsche Schule ist seit kurzem auf Facebook, Instagram und LinkedIn zu finden.

Facebook: @deutscheschulegenf
Instagram: @deutscheschulegenf_off
LinkedIn: Deutsche Schule Genf -École Allemande de Genève

Wir sind weiter für Sie da

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Deshalb machen die meisten unserer Mitarbeiter Homeoffice und sind per E-Mail erreichbar. Unser Sekretariat ist täglich zwischen 9.00 und 13.00 Uhr erreichbar. Wenn Sie etwas benötigen, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail auf: dsg@dsgenf.ch

Herausgeber: Vorstand des Vereins für Deutschen Schulunterricht
Satz, Gestaltung und Übersetzung: Emilie Staehli
Redaktion: Marc Engelhardt


Informationen

Notification
Info