Français

Informations actuelles de la DSG concernant le coronavirus, 23.04.20

Für grundsätzliche Informationen verweisen wir auf die Seite des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), die ständig aktualisiert wird:
https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov.html

FAQ und Rückmeldungen der Schulleitung vom 23. April 2020

Fragen: Darf eine Klassenarbeit über einen Unterrichtsstoff, der erst nach dem 16. März im Fernunterricht vermittelt wurde, geschrieben werden?

Antwort: Die DSG hat die alternative Leistungsbeurteilung der Kultusministerkonferenz (KMK) zur Genehmigung vorgelegt. Demnach dürfen solche Arbeiten geschrieben werden.

Fragen: In wieweit ist die Entscheidung des Genfer Erziehungsministeriums in Bezug auf die Bewertung des laufenden Schuljahres für die DSG gültig?

Antwort: Mit der Genehmigung der alternativen Leistungsbeurteilung durch die KMK wird eine Entscheidung über die Versetzung/Nichtversetzung im üblichen Rahmen am Ende des Schuljahres getroffen.

Fragen: Wieso müssen Kinder, die sich äusserst selten infizieren, bei einer Öffnung der Schule Abstand halten und eventuell Gesichtsmasken tragen?

Antwort: Es gibt bisher keine gesicherten Informationen, ob sich Kinder und Jugendliche tatsächlich seltener infizieren als Erwachse. Die DSG wird sich strikt nach den Vorgaben des Genfer Kantons richten.

Fragen: Wie wird der Grenzübertritt für Kinder, die in Frankreich wohnhaft sind, ab dem 11. Mai geregelt?

Antwort: Eine Information hierzu kann erst nach den Entscheidungen durch die Genfer und die Französischen Behörden erfolgen.

Fragen: Gilt die Empfehlung zur Beschaffung von Masken auch für die Kinder des Kindergartens?

Antwort: Ob eine generelle Pflicht zum Tragen einer Maske ausgesprochen wird, entscheiden die Genfer Behörden.

Fragen: Gehört gemäss Bundesratentscheid die Klasse 10 zum obligatorischen Schulbereich?

Antwort: Da es sich im Deutschen Schulsystem bei der Klasse 10 um eine Abschlussklasse handelt, wird sie zum obligatorischen Bereich gezählt

 

 

FAQ und Rückmeldungen zur Information der Schulleitung vom 10. März 2020

Rückmeldung: Es trägt nicht zur Beruhigung der Schüler bei, wenn der Lehrkräfte mit Erkältungssymptomen unterrichten.

Antwort: Betroffene Kollegen müssen eine ärztliche Gesundschreibung vorlegen, was aber den Schülern gegenüber nicht komuniziert wird.

Frage: Können Sie bitte bestätigen, dass auch tatsächlich Seife ausreichend auf den Toiletten der Schule vorhanden ist. Das war in der Vergangenheit leider nicht immer der Fall. Hat sich das geändert?

Antwort: Ja, die Putzkolonne achtet sehr darauf, dass auf den Toiletten hinreichend Seife ist. Die Schüler sind aufgefordert, einen möglicherweise leeren Seifenspender sofort im Sekretariat zu melden. Seife ist in ausreichender Menge im Haus.

Rückmeldung: Die Informatikklasse könnte ja die Optionen école en ligne, Zoom und Google Classroom evaluieren. Plan B kommt näher.

Antwort: Selbstverständlich hat die Schule einen Plan B, falls es tatsächlich zu einer Schließung der Schule kommen sollte. Ab Klasse 5 wird es ein Home-Schooling-Programm über unser internes dsg-net geben; in der Grundschule werden Aufgaben gestellt, die über die E-Mail-Adressen der Eltern verschickt werden.

Rückmeldung: Es ist ein kleines Missverständnis in dem Schreiben der Schulleitung: Es sind nur die Kinder, die Coronavirus positiv sind, die 48 h symptomfrei sein müssen bis sie wieder zur Schule dürfen.

Antwort: Wir bitten um Verständnis, dass die Schule diese Frist von «48 Stunden symptomfrei» setzt, wenn ein Schüler mit auffällig starkem Husten nach Hause geschickt werden muss. Leider haben wir bis heute noch Fälle, in denen Kinder nicht nur hustend, sondern offensichtlich krank (Fieber, starker Schnupfen) in die Schule kommen.

Frage: Bezieht sich die Schule auf verschiedene Informationsquellen und wenn ja welche?

Antwort: Die DSG steht im engen Kontakt über ihre Schulärztin mit der Genfer Gesundheitsbehörde und dem Erziehungsministerium (DIP). Des weiterne werden die Empfehlungen und Richtlinien des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), der WHO und der zuständigen Deutschen Behörden (KMK, ZfA, AA) berücksichtigt.

 


Informations

Notification
Info