Deutsch

Genfer Frühlingsspiele - Sport

Die Genfer Frühlingsspiele fanden an dem Wochenende vom 13.-15. April 2018 an der DSG statt.

Die Genfer Frühlingsspiele – Ein schweißtreibendes Wochenende geprägt von willensstarken Persönlichkeiten, Siegen sowie Niederlagen, neu gefundenen Freundschaften, vor allem aber dem Spaß, der trotz manch übermütigem Ehrgeiz weiterhin im Vordergrund stand. So traten am Wochenende vom 13./14. April ausgewählte Schüler aus den Klassen 10/11/12 der DSG gegen das eingespielte und dementsprechend auch nicht zu unterschätzende Team der Deutschen Schule Brüssel an. In den Disziplinen Fußball, Volleyball, Basketball und der Kategorie „Fitness“ hieß es nun, unsere sportlichen Fähigkeiten zur Schau zu stellen.

Begleitet von mehreren Jungen aus unserer Abiturklasse, unternahmen die Brüssler nach ihrer Ankunft am Freitagmorgen eine kleine Stadttour durch das sich von einer sehr sommerlichen Seite zeigende Genf. Von der UNO bis hin zur Altstadt, inklusive einer erfrischenden Bootsfahrt über den Genfer See, wurde die Besichtigung im Schnelldurchlauf ausgeführt, sodass ein pünktlicher Anpfiff im Stade de Vernier folgen konnte. In vier mal 15 Minuten lieferten sich die beiden Auslandsschulen ein fußballerisch anschauliches Match, bei dem das Genfer Team letztendlich 11:07 siegen konnte.

Nach dem anstrengenden und ereignisreichen Nachmittag erholten sich die fleissigen, durchschwitzten Sportler und grillten gemeinsam unter dem Motto: «Herr Grell grillt» (Wir möchten Herrn Grell an dieser Stelle ganz herzlich für seine Hilfe und Grill-Talente danken!) Für Abwechslung sorgte der parallel laufende Alumnikongress. Hierbei stellten ehemalige Schüler der DSG ihre Studiengänge und deren damit verbundenen persönlichen Erfahrungen vor. Zwar half diese informative Zusammenkunft manch einem ahnungslosen Oberstufler bei der späteren Studienwahl, jedoch schaffte es der Kongress nicht die Gedanken der Sportler vom Wesentlichen abzulenken; nämlich dem heiß ersehnten Volleyball-Mitternachtsturnier! Hier traten nicht nur die beiden Schülermannschaften aus Genf und Brüssel gegeneinander an, sondern auch ein Team der Alumnis und eins der Lehrer. Alle kämpften passioniert um den Ersten Platz, doch weder Brüsseler noch Genfer hatten die geringste Chance die Tradition zu brechen und die durchtrainierten Lehrer vom ersten Platz zu jagen… Bis spät in die Nacht wurde gepritscht, gebaggert und geschmettert. Die Jugendlichen aus Brüssel gewannen 2:1 in Sätzen gegen das Heimteam der Schüler.

Als das Sandmännchen an diesem Abend in die Sporthalle, die als Schlaflager umgebaut worden war, kam, hatte es nicht mehr viel zu tun… Alle schliefen schon fest, erschöpft vom intensiven Tag.

Leider fiel der Schlaf bei einigen Sportlern zu kurz aus… Kurz vor 10 Uhr lief die DSG schon auf Hochtouren. Schüler stürmten durch das ganze Gebäude, Lehrer erledigten die letzte Vorbereitungen, die 12. Klasse ließ die Kaffeemaschinen aufheulen und eine große Menge an geheimnisvollen Unbekannten checkten  ihre Power-Points auf den noch schlafenden Browsern der Schul-PCs. Die ebenfalls noch gähnenden Sportler fragten sich, was diese Aufregung an einem normalerweise friedlichen Samstagmorgen auf sich hatte…?  Nach dem Vortrag der Alumnis, wurde die Berufsberatung durch Spezialisten der einzelnen Branchen weitergeführt. Mit müden Gliedern verfolgten die Schüler den Berufskongress mit Seriosität und Interesse. Jedoch wurde auch sportlich gesehen den Schülern am Samstag einiges abverlangt. Trotz spontaner Neugestaltung der Genfer Schülermannschaft, schaffte es diese sowohl bei den Kraft-, Schnelligkeits- und Ausdauerübungen im Fitnessbereich als auch beim Basketball zu überzeugen und sich gegen die Konkurrenz aus Brüssel durchzusetzen. So entwickelte sich im Verlauf des Tages ein enormer Kampfgeist und „Teamspirit“, welcher sich vor allem bei dem 74:41(!) Heimsieg im Basketball offenbarte.

Die natürlich dazugehörende Siegerehrung und Party lieferten den krönenden Abschluss einer solchen Sportveranstaltung. Wir tanzten, soweit uns unsere müden Körper noch tragen konnten. Lebensfreude machte sich in der Aula breit. Nicht nur der abschließende Abend, sondern das ganze Sportereignis war ein wahrer Erfolg. Dementsprechend möchten wir uns ganz herzlich bei all denen bedanken, die dies überhaupt möglich machten. Die beiden Abiturienten, Sebastian Seidenberger und Jan Ullmann, die sich engagiert um die Organisation kümmerten, sowie Herrn Grell, Frau Hug und Frau Ullmann, ohne die dieses Sportfest der Deutschen Auslandsschulen gar nicht erst zustande gekommen wäre.

Trotz Muskelkater und eingeschränkter Bewegungsmöglichkeiten in den darauffolgenden Tagen, hat diese einprägsame Veranstaltung uns doch näher zusammen gebracht und als Gemeinschaft gestärkt. Die Genfer Frühlingsspiele 2019 werden erwartet…

 

 

Top Aktuell
Info